Heizung

Energieverluste reduzieren beginnt mit richtiger Planung

Bei den heutigen Energiepreisen sollte beim Neubau/Sanierung eines Gebäudes darauf geachtet werden, Energieverluste zu minimieren. Dazu bietet der Markt genügend Produkte und System an. Der Bauherr ist gut beraten, wenn er sein Heizungssystem selbst im Auge behält und somit Kosten spart und gleichzeitig die Umwelt schont. Eine fachgerechte Heizlastberechnung ist die beste Voraussetzung dazu. Leider ist es heute immer noch die gängige Praxis, die Heizlast (früher Wärmebedarf) grob "über dem Daumen" zu schätzen und diese dann noch mit Sicherheitszuschlägen zu beaufschlagen. Dies führte i. d. R. dazu, dass die Heizungsanlage viel zu groß ausgelegt wurde, was letztlich eine unwirtschaftliche Anlage und höhere CO2- Immissionen zur Folge hatte - und dies auf Dauer!.

U- Werte und Heizlast

Die Basis für die Berechnung der Heizlast sind die U- Werte des betreffenden Raumes. Diese Werte sind im Energieausweis vorhanden, können aber auch von mir errechnet werden. Pro Raum werden dann alle Wände, Boden, Decke, Fenster, Türen usw. in ihrer Fläche ermittelt und so ergibt sich dann in der Summe die Heizlast des Raumes.

Heizlastberechnung

Die Wahl des richtigen Heizkörpers mit Ventil

Aus den ermittelten Daten werden die passenden Heizkörper pro Raum ausgewählt. Dabei steht Ihnen eine Fülle an Heizkörpern der einzelnen Hersteller zur Verfügung, ganz nach Ihrem Geschmack und Geldbeutel.

An dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass ein zu groß gewählter Heizkörper, wie es leider heute immer wieder der Fall ist, keinen Nutzen oder Sicherheit für den Kunden bringt sondern Energieverschwendung pur ist!

Hydraulischer Abgleich für eine optimale Wärmeverteilung

Kennen Sie das? Der eine Heizkörper wird nicht richtig warm, beim anderen rauscht es am Ventil, morgens ist es im Bad noch kühl, während im Schlafzimmer die Heizung "glüht". All dies sind Anzeichen dafür, dass die Heizungsanlage nicht optimal eingestellt ist. Das bedeutet häufig gleichzeitig, dass Energie verschwendet wird. Hier kann der sogenannte hydraulische Abgleich Abhilfe schaffen.

Bei einer neuen Heizung ist er zum Teil Voraussetzung für das Beantragen von Fördermitteln, so z.B. für die KFW- Förderung.
Beim hydraulischen Abgleich wird die Heizungsanlage vom Profi fachgerecht eingestellt. Die genauen Werte für die Wassermenge in den Heizkörpern und für die Heizungsregelung wird von mir berechnet.
Bei älteren Anlagen werden außerdem in der Regel moderne Thermostatventile und effiziente Heizungspumpen eingebaut. Mehr zum Thema Hydraulischer Abgleich in der InfoBox.

Flächenheizung garantiert ein angenehmes Klima

Anhand der ermittelt Daten wird die Flächenheizung ausgelegt. Auch hierbei stehen verschiedene Systeme zur Verfügung. Neben der klassischen Fußbodenheizung gibt es auch die Möglichkeit, die Heizung an der Wand oder in einer Dachschräge einzusetzen.

Auch in der Sanierung, wo oftmals die erforderliche Höhe beim Fußbodenaufbau nicht vorhanden ist, werden aus dem Hause Viega System angeboten, die bei ca. 30 mm Höhe liegen.

Eine Flächentemperierung funktioniert mit geringen Vorlauftemperaturen, die sich besonders für den Einsatz einer Wärmepumpe eignen.

Das Strangschema für die Heizung

Zu guter Letzt erhalten Sie als Gesamtergebnis Ihr Strangschema. Hier sind alle relevanten Daten enthalten, die der Fachhandwerker für die Installation benötigt.
Neben der Raumbezeichnung sehen Sie auch den Heizkörperhersteller, den Typ, sowie die Abmessungen und die Leistung. Ganz wichtig an dieser Stelle ist auch der Hinweis auf die Ventileinstellung (hydraulischer Abgleich), die ebenfalls mit ermittelt wird. Dadurch wird gewährleistet, dass jeder Heizkörper ausreichend mit Heizwasser versorgt wird. Übrigens, der hydraulische Abgleich ist eine Voraussetzung für die KFW- Förderung.
Als Rohrsysteme werden neben Presssystemen für Kupfer (Profipress), C- Stahl (Prestabo) und Stahlrohren (Megapress) auch Kunststoffrohrsysteme (Sanfix P, Raxofix) angeboten.

Welche Unterlagen sind für eine Planung erforderlich?

Neben den Grundrissplänen und Ansichten sollten Sie auch die U- Werte aus dem Energieausweis mit angeben. Die notwendigen Details werden wir dann gemeinsam telefonisch oder per Mail abklären.

In einem Angebot werden dann die notwendigen Parameter des Projektes in einer Liste zusammengefasst, können von Ihnen aber auch noch verändert, bzw. angepasst werden.

Das Ergebnis einer fachgerechten Planung

Das Ergebnis einer Planung nach DIN EN 12831 sind Listen und Tabellen, die das gesamte Projekt beschreiben, von der U- Wertberechnung bis zum Materialauszug. Sie können, wenn Sie es wünschen, auch eine Ausschreibung erhalten, die mit einer kostenlosen Software weiter bearbeitet/ergänzt werden kann auf dem Standard einer GAEB- Datei. Auch andere Formate sind möglich und können von Ihnen beliebig angefordert werden.

Klicken Sie im linken Fenster die PDF Dateien an, die Sie interessieren oder wählen Sie ganz unten die komplette Dokumentation, bzw. die Ausschreibung.

Mehr dazu unter Kontakt